NEU! Jetzt kostenlos eintragen bei "Smokers welcome" DAS Lexikon der raucherfreundlichen Locations! NEU NEU NEU Das Hecken-Telefon Mo., Mi. & Fr. von 18 - 20 Uhr Tel. 0 48 61 - 690 622.
Deutsche Hecke
Deutsche Hecke

bestellen


T-Shirt "Raucher"
T-Shirt

bestellen


  • Letzt Mitglied werden!
  • Letzt Mitglied werden!
  • Letzt Mitglied werden!
  • Letzt Mitglied werden!
  • Letzt Mitglied werden!
  • Letzt Mitglied werden!
  • Letzt Mitglied werden!
  • Letzt Mitglied werden!
  • Letzt Mitglied werden!
  • Letzt Mitglied werden!


Start arrow Inhalt als Blog arrow Kaum zu glauben: Staatsanwalt ermittelt gegen Alt-Kanzler Helmut Schmidt
Kaum zu glauben: Staatsanwalt ermittelt gegen Alt-Kanzler Helmut Schmidt PDF  | Drucken |  E-Mail
Nichtraucher-Initiative Wiesbaden hat eine Anzeige wegen Körperverletzung auf den Weg gebracht
Rauchen weiterHelmut Schmidt und Ehefrau Hannelore rauchen seit Jahrzehnten und beugen sich auch nicht den neuen Anti-Raucher-Gesetzen. Nachdem Fotos des rauchenden Ehepaars am Jahresanfang in der "Bild"-Zeitung erschienen waren, zeigte eine Nichtraucher-Initiative den 89-jährigen Politiker und seine 88-jährige Frau an. Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt nach Informationen der "Bild"-Zeitung gegen Altkanzler Helmut Schmidt und seine Ehefrau Loki. Der Hamburger Oberstaatsanwalt Rüdiger Bagger erklärte:„Ja, wir prüfen das jetzt rechtlich.“ Die Nichtraucher Inititive Wiesbaden hat - so "Bild“- das Ehepaar wegen Körperverletzung und Verstoß gegen das Rauchverbot angezeigt. Der Vorsitzende der Hetzer-Organisation in Wiesbaden, Horst Keiser, erklärte gegenüber der „taz“: „Er werde nicht akzeptieren, dass ein ehemaliger Bundeskanzler weiterhin öffentlich raucht. Es handelt sich hier um zwei alte störrische Menschen. Ihr Vergehen ist eine Schande.“

Der SPD-Politiker und seine Frau sind dafür bekannt, dass sie stets und überall ihre Zigaretten herausholen und rauchen. Bei einer Neujahrsveranstaltung im Hamburger Theater „Komödie Winterhuder Fährhaus“ hatte ein Mitarbeiter dem Politikerehepaar einen Aschenbecher hingestellt, obwohl dies in der Hansestadt seit dem 1. Januar gesetzlich verboten ist.

Die "Bild"-Zeitung druckte das Foto des gemütlich rauchenden Ehepaars. Die Nichtraucher-Initiative Wiesbaden reagierte, als sie die Fotos entdeckte und zeigte nicht nur die Schmidts sondern auch den Chef der Komödie, Michael Lang, an. Begründung: Dieser hatte zugelassen, dass in seinem Haus geraucht wurde. Doch die Staatsanwaltschaft ermittelt nur gegen den Altkanzler und seine Frau. Lang droht lediglich eine Verwarnung oder ein Ordnungsgeld, weil ein Verstoß gegen das Rauchverbot als Ordnungswidrigkeit gewertet wird. Den Schmidts dagegen droht nun möglicherweise ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung. Dies ist nach dem Strafgesetzbuch strafbar. Dort heißt es: „Wer eine andere Person körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

Staatsanwaltschaft Oberstaatsanwalt Bagger reagierte gegenüber "Bild" leicht genervt: „In unserem Rechtsstaat kann jeder jeden anzeigen. Dieser Fall ist ein eindrucksvoller Beweis dafür, mit welchen Sachen sich eine Staatsanwaltschaft beschäftigen muss.“

Ans Aufhören denken die Eheleute Schmidt nicht. "Sogar die Ärzte raten uns davon ab", wurde Loki Schmidt vor einiger Zeit in der "Hamburger Morgenpost" zitiert. Die Umstellung würde zu viel Stress für den Körper bedeuten. Schließlich habe sie "im Alter von zehn Jahren mit dem Rauchen angefangen." Jetzt wünschen sich die beiden vor allem eins: "Dass wir den 90. noch zusammen feiern." Im Dezember steht der runde Geburtstag von Helmut Schmidt an. Im März 2009 folgt ihrer. Und geraucht wird weiter. Glückwunsch.
 
< zurück   weiter >

Textgröße

Larger FontSmaller Font

Raucherzitate

“Aspirin gab´s nicht, da hab ich dir Zigaretten mitgebracht.”
-Homer Simpson

Angelesen ...

RSS-Feed abonieren

Dynamische Lesezeichen

DIESE SEITE IST FÜR PERSONEN AB 18 JAHREN! AKTIVES UND PASSIVES RAUCHEN SCHADET DER GESUNDHEIT!
Wir setzten uns ein für die Belange der Raucher, z.B. mit der Initiative Pro Rauchen.
Mit unserer Vereinstätigkeit wollen wir die Tabaksteuerunterschiede (Verbrauchssteuer) im Wirtschaftsraum der EU (Europäische Union) ausgleichen.
So wollen wir eine Plattform schaffen, auf der sich Mitglieder im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften innerhalb des Vereines gegenseitig beschenken.
Zu diesem Zweck wird eine Geschenkplattform errichtet, in der sich Interessierte eintragen können.
Bald wird es hier billige EU-Zigaretten, Feinschnitttabak, Steckies, Pfeifentabak, Zigarillos geben.
Billig Rauchen mit billigen Zigaretten aus Eigenanbau und der EU.

© 2016 Verein Deutsche Hecke e.V.
Webdesign PrintExpress.